• Twitter Social Icon
  • Facebook Social Icon

Copyright © 2018 POETENTOUR. Powered by Wix.

  • Oliver Mörchel

Legende vom Fußball

Eine wahre Geschichte

1 Es begab sich aber zu der Zeit, dass ein Gebot ausging, dass in aller Welt Fußball geschätzt würde.

2 Und diese Schätzung war weltumfassend und geschah zu der Zeit, da Assad Statthalter in Syrien war.

3 Und jedermann ging, ein jeglicher in seiner Stadt.

4 So zum Beispiel auch Jochen in einer kleinen Nazistadt, Josef in einem jüdischen Dorf, David in Richmond (Virginia) oder Maria in Bettelheim.

5 Überall auf der Welt liefen sie herum, als wären sie schwanger.

6 Und dann kam die Zeit, dass es endlich losging.

7 Und selbst da, wo es nicht mal was zu fressen gab, hockten sie in Trikots von Maradona vor einem notdürftigen Bildschirm wie vor einer Krippe und bekreuzigten sich. Denn sonst hatten sie nichts.

8 Und es gab Menschen in anderen Gegenden, die konnten – wie es zunächst aussah – leider nicht dabei sein.

9 Und so etwas wie ein Engel trat zu ihnen, dass sie schon das Schlimmste ahnten.

10 Und er sprach zu ihnen: Fürchtet euch nicht! Siehe, ich verkündige euch große Freude, die allem Volk widerfahren wird;

11 denn euch ist heute ein Wunder geschehen.

12 Und das habt zum Zeichen: Ihr werdet finden euern Anschluss in Breitband gewickelt. Und da werdet ihr in alle Ewigkeit streamen können.

13 Und alsbald versammelten sich da bei ihnen daheim gleichsam himmlische Heerscharen, die lobten Gott und sprachen:

14 Ehre sei Gott in der Höhe und Friede auf Erden bei den Menschen seines Wohlgefallens.

15 Und als sie so mitverfolgen konnten, wie ein paar Kosmonauten mit dem offiziellen Ball gen Himmel zur ISS fuhren, sprachen die Menschen untereinander: Lasst uns nun sehen das Eröffnungsspiel.

16 Und danach alle Spiele der Gruppe B.

17 Und die aller anderen Gruppen.

18 Und keiner wunderte sich, warum man sich sogar die Spiele von Saudi-Arabien anschaute.

19 Maria beispielsweise behielt sämtliche Ergebnisse und verzeichnete sie in ihrem Spielplan.

20 Und alle Menschen priesen und lobten Gott für alles, was sie gehört und gesehen hatten, wie denn zu ihnen gesagt war.